Umsetzungsphase

 

Team-Workshops

Im Mittelpunkt der Umsetzungsphase (Monate 7-10) stehen die sogenannten Team-Workshops. Dabei werden in den Teams der Teilnehmer in den Unternehmen die Fragestellungen angefasst, die als wesentlich erkannt wurden (z.B. Zusammenarbeit, Delegation, Kommunikation oder andere). Die jeweilige Führungskraft (Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Führungsprogrammes) fungiert als Auftraggeber, ein anderer Teilnehmer des Programmes organisiert und moderiert den Workshop (quasi über Kreuz). Beide werden bei der Vorbereitung durch die Zentrale von personalentwicklung.plus  (pp-Zentrale) unterstützt.

 

Team-Impuls

Vor Beginn des Programmes erheben die Teilnehmer mit ihren Teams Handlungsfelder für das Führungsprogramm. Wichtige Impulse für das Programm kommen also von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Teilnehmer, nicht von deren Vorgesetzten. Der Teilnehmer stellt seinem Team das Programm kurz vor und kündigt die Befragung an. Die pp-Zentrale erhebt Wünsche und Anregungen der Mitarbeiter anonym per Online-Befragung. Die Teilnehmer nehmen diesen Impuls auf, tauschen sich aus und vereinbaren einen konstruktiven Umgang mit den Ergebnissen.

 

Programm-Klärung

Das Führungsprogramm hat es in sich. Es ist teilweise unbequem und fordert viel von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Diese sollen wissen, worauf sie sich einlassen. Aus diesem Grund setzen wir (die pp-Zentrale) uns vor dem Start mit den Kandidaten zusammen, lernen diese kennen und legen die Karten auf den Tisch. Wir erläutern, wie das Programm funktioniert und briefen die Teilnehmer, wie der Team-Impuls eingeholt wird.

 

Moderations-Briefing

Die Moderation der Team-Workshops wird durch die Teilnehmer übernommen. Um die Teilnehmer auf diese Aufgabe vorzubereiten, findet an der Schnittstelle zwischen Vermittlungs- und Umsetzungsphase das Moderations-Briefing statt, ein sehr spezielles eintägiges Training wichtiger Moderationstechniken, speziell ausgerichtet auf die Team-Workshops. Dieses Briefing übernimmt die pp-Zentrale, die die Teilnehmer später auch bei der Vorbereitung der Workshops unterstützt. Im Rahmen des Moderations-Briefings werde auch die die Themen und Zuordnungen der Workshops fixiert.

 

kFB-Abende

Kollegiale Fallberatung ist ein wesentliches Element des Führungsprogrammes. Das Instrument wird im ersten Modul ausführlich eingeführt und zieht sich wie ein roter Faden durch die Weiterbildungen. Bis zum Start der Umsetzungsphase beherrscht die Gruppe die kollegiale Fallberatung „aus dem ff“. Das ist deswegen sinnvoll, weil die Team-Workshops im Rahmen von kFB-Abenden bearbeitet werden – jeweils 2 Workshops pro Abend.

 

dreipunktnull-Zentrale

Dr. Mira Stock und Joachim Beck begleiten die Teilnehmer durch das Führungsprogramm. Das beginnt bei der Programm-Klärung und der Organisation der Team-Impulse und setzt sich beim Intensiv-Wochenende fort. An der Schnittstelle zwischen Vermittlungs- und Umsetzungsphase vermitteln Mira Stock und Joachim Beck das Moderations-Handwerkszeug für die Team-Workshops und unterstützen Moderatoren und Auftraggeber bei der Vorbereitung.
 stock_beck_web

 

 

kFB-Abschluss-Tag

Zehn intensive Monate gehen zu Ende mit einem letzten (offiziellen) Tag der kollegialen Fallberatung. Die Gruppe kommt noch einmal komplett zusammen, um die Ergebnisse und die weitere Entwicklung in ihren Teams vorzustellen und zu erörtern. Dieser Tag ist darüber hinaus auch eine schöne Gelegenheit für jeden Einzelnen, ein individuelles Fazit des Programmes zu ziehen.